Archiv
31.08.2009, 16:28 Uhr
Jagdverband Bernau meldet sich zum Thema Bio Gasanlage in Werneuchen
Peter-Claus Neigenfind äußert sich zum Thema
Ein bayrisches Unternehmen plant den Bau einer Biogasanlage in Werneuchen.

Nach Vorstellung des Projektes im Amt Werneuchen erfolgte am 24.8.09 eine öffentliche Anhörung von Beteilgten durch die städtische CDU/FDP Fraktion. Als Vorsitzender der Hegegemeinschaft Niederwild Barnim Süd sowie Jagdpächter von Seefeld hat der Unterzeichner an der Versammlung teilgenommen.
Das Projekt wurde duch Matthias Wiegand (CDU), den Landwirt und Jäger Bringfried Wolter sowie den Landwirt Hans-Georg von der Marwitz vorgestellt und kommentiert.

Nach Firmenangaben sind etwa 52000 t Frischmasse für den wirtschaftlichen Betrieb notwendig. Die flüssigen und festen Gärreste sollen als hochwertiger Dünger wieder auf die Felder aufgebracht werden. Dies bedeutet allerdings 5 - 6000 zusätzliche LKW-Bewegungen pro Jahr.

Dies zum Teil über die B 158 eine der am stärksten belasteten und unfallträchtigsten Straße in unserer Region.
Die Wirtschaftlichkeit wird sowohl von Bringfried Wolter wie auch von Herrn von der Marwitz in Frage gestellt, der eine eigene Anlage betreibt.

Um Kontinuität zu erreichen müßten für die geplante Anlage mindestens 4500 Hektar Fläche gebunden werden !

Hier setzte auch meine Kritik ein da auch eine Beurteilung durch die Jäger gewünscht war.
Wir haben in unseren Revieren bereits jetzt Maisflächen von über 100 ha die jagdlich nicht mehr beherrschbar sind da angrenzend weitere Nutzpflanzen angebaut werden bzw. Waldflächen angrenzen. Fast immer übergangslos, ohne Schneisen. Eine weitere Vergrößerung dieser Flächen läßt das Risiko des Wildschadens zu einem nicht mehr tragbarem finanziellem Risiko für die Jäger werden.

Wie bereits in manchen Teilen Brandenburgs stellt sich nun auch bei uns die Frage der Pacht. Im Amtsbereich Werneuchen sind in absehbarer Zeit mehrere Jagdverpachtungen zu verlängern. Sollten die oben genannten Kriterien eintreten dürfte keiner der jetzigen Jagdpächter für eine Pachtverlängerung zur Verfügung stehen. Eine Neuverpachtung wird anhand der Kriterien ebenfalls kaum möglich sein. Leittragende aus bekannten Gründen sind dann die Bauern die jedoch viel Verständnis für die vorgetragenen Sorgen der Jäger bewiesen.

Am 3.September steht das Thema erneut auf der Tagesordnung der Stadtverordnetenversammlung.

Wir berichten wie es weitergeht.

Peter-C.Neigenfind

weitere Informationen finden Sie unter www.jagdverband-bernau.de
CDU Deutschlands CDUPlus Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Angela Merkel bei Facebook
© CDU Stadtverband Werneuchen  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.04 sec. | 16608 Besucher